Die Geschichte - Club Rocaille

Direkt zum Seiteninhalt

Die Geschichte

Rückblick > Jahr 2017 > Burgtreswitz
Im Jahre 1778 schrieb der Schwabe Wekhrlin über die Gerichtsbarkeit  in Bayern, "Der Bayer ist falsch, grausam, abergläubisch und verwegen.  Nirgendwo trifft man mehr Räder, Galgen und Schergen an, als in Bayern.  Hier sind die Landstraßen auf beiden Seiten mit Galgen bepflanzt, so wie  sie in polizierten Ländern mit Maulbeerbäumen bepflanzt sind."
 Harte Worte, welche Friedrich Nicolais in seiner "Beschreibung einer  Reise durch Deutschland und die Schweiz im Jahr 1781" zu erklären  versuchte als er da schrieb: "Dieberey, Straßenraub und Mord sind  daselbst viel häufiger als in anderen Ländern; die nicht, dass man  hieraus sehr auf einen bösen Charakter des gemeinen Mannes, als vielmehr  darauf schließen müsse, dass die Art ihn zu regieren und zu behandeln  höchst unvollkommen und unzweckmäßig ist."
 War das so? Wie sahen Rechtswesen und Urteile denn im Original aus? Wer  dies erfahren wollte besucht uns auf der von Bernhard Weigl  veranstalteten Schlossbelebung in Burgtreswitz. Am Sonntag saß der Pfleger nach Originalurteilen zu Gericht.
Zurück zum Seiteninhalt